Roman(e)

Es war einmal ein Creative Writing Kurs bei der VHS Krefeld. Geleitet wurde und wird er auch heute noch von der Autorin Martina Bielen. Es ist schon eine Weile her, als ich dort regelmäßiger Gast war. In einem der Kurse lernte ich Sandra Röttges-Paslack kennen. Schnell fiel auf, dass sich unser Schreibstil und unser Literaturgeschmack sehr ähnelten. Irgendwann entschlossen wir ein gemeinsames Projekt anzugehen. Damals existierte nur eine ganz grobe Idee für einen Zeitreiseroman. In den darauffolgenden vier Jahren blieb diese Grundidee stets erhalten, hat sich aber inhaltlich deutlich gewandelt. Mit Sandra und mir hatten sich nicht nur zwei kreative Köpfe gefunden, sondern auch zwei Charaktere, die die Meinung des Anderen zu schätzen wussten, und wenn es auch mal eine ganz andere war. So entstand eine sehr konstruktive Zusammenarbeit, die in unserem ersten Roman „Lebenspfand“ mündete. Sie lesen richtig, in unserem ersten Roman. Denn wir arbeiten bereits an einem zweiten Buch.

Warum “Robin Carminis” als Pseudonym?

Definitiv nicht, weil wir uns verstecken wollten. Wir haben uns für diesen Weg entschieden, da mit zwei Autorennamen das Buchcover sonst schon voll ist.

Worum geht es in unserem Roman „Lebenspfand“?

Durch den Fund einer Zeitmaschine eröffnet sich einem selbstmordgefährdeten Versager die zweifelhafte Chance, mit Hilfe einer Reise in die Vergangenheit, die eigene Familientragödie und somit sein Schicksal zu korrigieren. Doch in der Zukunft ist man nicht daran interessiert, dass die Vergangenheit verändert wird. Gegenmaßnahmen werden eingeleitet.

Utopia 1